Was ist der James24 Impact Unternehmer Podcast?

Das hier ist ja mein erster Podcast und ich hab mir sagen lassen, man macht dann erstmal so ’ne Folge 0, wo man sich vorstellt und mal erzählt, was das Ganze eigentlich soll.

Es gibt 3 Dinge, die ich schon immer merkwürdig fand:

Man lernt für Noten und Abschlüsse und nicht fürs Wissen.

Man arbeitet für Geld und nicht für Sache.

Man misst den Wohlstand und die Wirtschaftsleistung an Kennzahlen, die nichts darüber aussagen, worum es uns eigentlich geht und setzt damit natürlich auch komplett falsche Anreize.

In den USA ist das GDP, also das BIP, gestiegen und die Lebenserwartung aber gleichzeitig gesunken. Was ist wichtiger?

Ich glaube es macht Sinn, wirtschaftliche Leistung viel stärker an qualitativen Zielen zu messen, also daran, welche Auswirkungen es konkret auf unser Leben hat.

Und außerdem glaube ich, dass es eine hohe Bereitschaft bei den Menschen gibt, vielleicht sogar den Wunsch, ihre Arbeitszeit und Lebenszeit, damit zu verbringen, Teil einer Lösung zu sein und ein sinnvolles Thema voranzutreiben.

Ich würde gerne Interviews führen, zum einen mit Leuten die Ideen haben, wie eine Gesellschaft der Zukunft aussehen könnte und vor allem sollte. Und zum anderen mit Unternehmern, die mit ihren Produkten was dazu beitragen wollen.

Im Zentrum steht das Thema Impact Entrepreneurship. also Unternehmen, die nicht nur Geld verdienen wollen, sondern auch den Anspruch haben, mit dem was sie machen, mit ihren Produkten, was zu bewirken und die Zukunft mitzugestalten.

Das kann entweder ein Mehrwert auf Kundenebene sein, durch ein Nutzererlebnis, das deutlich besser ist, als bei anderen Produkten.

Es kann aber auch ein NGO-ähnlicher Ansatz sein, wo man wirklich auch auf gesellschaftlicher Ebene versucht einen Impact zu generieren.

Und das Ganze starten wir mit 4 Formaten. Das erste Format nennt sich 2050. Hier geht es um die Frage „Wie kann und sollte unsere Gesellschaft im Jahre 2050 aussehen?“.

Das zweite Format nennt sich dann Vormacher. Hier geht es um die Frage „Wie kann man auf durch Innovation auf Produktebene was dazu beitragen?“ und „Wie kann man die Wirtschaft und Unternehmen dazu bringen, nicht nur in finanziellen Zielen zu denken, sondern auch Impact-Ziele zu verfolgen?“.

Dann gibt es das Format Sinnarbeiter. Dieses richtet sich vor allem an Studenten und Menschen, die sich beruflich neu orientieren wollen. Hier geht es um die Frage „Wie finde ich den für mich passenden Job, in dem ich mich entfalten kann und auch Dinge bewegen und Teil einer Problemlösung kann?“

Und das vierte Format basiert auf der Erkenntnis, dass man mit der besten Idee und mit dem besten Produkt und dem besten Team nichts bewirken kann, wenn man es nicht schafft, das Produkt den Menschen auch zugänglich machen.

Das Format nennt sich Scalable Marketing und richtet vor allem an Unternehmer, aber auch Menschen und Organisationen, die ein Thema haben, zu dem sie wahrgenommen werden wollen. Hier geht es um die Frage „Wie schafft man es, sich einen Kundenzugang aufzubauen und mit seiner Marke als erste Anlaufstelle für ein Thema wahrgenommen zu werden?“.

Und für alle, die ein bisschen genauer wissen wollen, wie es zu diesem Podcast kam, was mein Background ist und worum es mir geht, gibt es jetzt noch ein bisschen Hintergrundinformationen.