Deine Website ist wirklich das wichtigste Element deiner digitalen Marketing-Strategie, vielleicht sogar wichtiger als deine Instagram- und Linkedin-Profile.

Sie informiert ja nicht nur über deine angebotenen Produkte oder Dienstleistungen und über dein Team, sondern vor alle ist deine Website ja auch DER Ort, an dem deine potentiellen Kunden ein wirkliches Verständnis dafür bekommen, wer du eigentlich bist und wie du deinen Kunden helfen kannst. Am Ende ist es ja auch der Ort, an dem Vertrauen aufgebaut wird und wo letztlich die Entscheidung treffen, dich zu kontaktieren (oder auch nicht, je nachdem).

Die meisten Unternehmen haben ja eine Webseiten. Nur ist es eben so, dass diese bei vielen komplett veraltet sind, wenn es darum geht, effektiv mit potenziellen Kunden zu kommunizieren.

So wie Autos älter werden, die Mode sich ändert und Baustile sich entwickeln, so ändern sich auch Websites und unser Verständnis davon, wie man am besten online kommuniziert.

Und gerade im Internet ändern sich die Dinge eben nochmal deutlich schneller als in der Offline-Welt.

Was heute aktuell ist, ist in wenigen Jahren schon wieder veraltet. Deswegen ist es eben wichtig, die Webseite nicht nur einmalig aufzusetzen und das Projekt dann abzuhaken, sondern diese regelmäßige zu updaten und weiterzuentwickeln. Das Ganze sollte also eher als laufender Prozess und weniger als Projekt betrachtet werden. 

Wer kauft schon auf Websites, die so aussehen, als wären sie seit Wochen/Monaten/Jahren nicht mehr angefasst oder aktualisiert worden?

 

In diesem Artikel geht es um die 7 Zeichen, die dir zeigen, ob es an der Zeit ist, deine Website zu überholen und ihr einen frischen Anstrich zu verpassen.

1. Deine Website ist nicht benutzerfreundlich.

88% der Online-Kunden kehren nach einer schlechten Erfahrung seltener auf eine Website zurück, und es ist klar, warum. Nutzer sind es inzwischen gewohnt, dass Seiten schnell laden, sie intuitiv zu navigieren sind und ein schlankes Design haben, und vor allem, sind sie es gewohnt, dass Angebote klar kommuniziert werden. 

 

Kunden wollen auf einen Blick verstehen, worum es geht.

 

Die meisten Unternehmen haben ein großes und vielfältiges Produkt- und Dienstleistungsangebot und wollen mit möglichst jedem Menschen kommunizieren. Es ist zu Beginn oft attraktiv, zu versuchen, einfach alles, was du tust, zu präsentieren. Allerdings ist weniger hier oft mehr. Wenn deine Website es deinen Nutzern schwer macht, die gewünschten Inhalte zu finden und sie dein Angebot nicht verstehen, dann hast du nicht nur einen schlechten ersten Eindruck hinterlassen, sondern die potentiellen Kunden werden wahrscheinlich sehr schnell die Seite schließen und auch nicht wiederkommen. Also mach es nicht komplizierter, als es ist.

 

In der Online-Kommunikation ist weniger oft mehr.

 

2. Deine Website sieht veraltet/gewöhnlich/schrottig aus.

Wenn deine Website älter als 4 Jahre ist, hinkst du sehr wahrscheinlich den Designtrends hinterher. Jap, 4 Jahre sind eine lange, lange Zeit in der Online-Welt. Und da deine Website ja irgendwie „funktioniert“, ist es natürlich leicht, so ein Redesign auf die lange Bank zu schieben.

Die meisten Kunden treffen emotionale statt logische Entscheidungen. Daher ist es wichtig, sich visuell ansprechend aufzustellen. Ein aktuelles und modernes Design ist nicht nur Show, es ist einer der Schlüsselfaktoren für die Kaufentscheidung deiner Kunden.

3. Deine Website ist nicht responsiv / mobil nutzbar.

Die Daten zeigen, dass inzwischen mehr Menschen Handys oder auch Tablets zum Surfen nutzen. Nichts ist schlimmer, als auf einer Website zu sein, die nur auf dem PC gut aussieht und wo man dann auf dem Handy die Seiten mit den Fingern vergrößern muss, um den Text zu lesen. Oder wo der Daumen ständig auf den falschen Link klickt!

Eine mobil-optimierte Website ist wichtig, um möglichst wenige Besucher zu verschrecken und möglichst viele zu Kunden zu machen. 

 

4. Die Website passt nicht zu deiner Marke.

Vielleicht führst du dein Unternehmen schon seit einigen Jahren und hast inzwischen dein Geschäftsmodell und deinen Kundenkreis verändert oder verfeinert.

 

„Es ist besonders für etablierte Unternehmen wichtig, eine Online-Präsenz zu haben, die mit der Marke übereinstimmt.“

 

Deine Marke und ihre Werte haben sich also verändert, aber ist das auch auf deiner aktuellen Website erkennbar? Oder vielleicht hat deine bestehende Website nie wirklich kommuniziert, was deine Marke ausmacht und du hast dich einfach damit abgefunden.

Unabhängig davon, ob sich dein Publikum verändert oder ob deine Website nie richtig funktioniert hat, ist es für etablierte Unternehmen wichtig, eine Webseite, oder auch insgesamt eine Online Präsenz zu haben, die auch mit der Marke übereinstimmt.

Wir nutzen das Internet ja jetzt seit mehr oder weniger 20 Jahren und die meisten Nutzer erkennen halt schnell, wann eine Webseite und eine Marke sich authentisch präsentiert und wann es halt eher nach heißer Luft aussieht.

Es ist also wichtig sicherzustellen, dass deine Website mit deiner Marke und mit dem, was dich ausmacht, übereinstimmt, um eben auch eine gewisse Authentizität zu vermittelt.

 

5. Deine Website ist nicht auf deine aktuelle Marketingstrategie abgestimmt.

Vor fünf Jahren bestand deine Strategie vielleicht daraus, so viele Anfragen wie möglich über ein Kontaktformular zu erhalten.

Aber inzwischen ist die Sache ja etwas komplexer geworden. Meistens versucht man ja nicht nur Anfragen oder Sales zu generieren, sondern sich auch einen Newsletter-Abonennten zu gewinnen. 

Am Ende geht es ja darum, sich einen Kundenzugang aufzubauen und da ist deine Webseite halt ein essentieller Baustein, der auf die anderen Marketingziele und Aktivitäten abgestimmt sein sollte.

 

6. Deine Website hat schlechte Konversionsraten (Conversion Rates).

Das Ziel deiner Unternehmenswebsite sollte es sein, Leads, Anfragen oder Verkäufe zu generieren.

Wenn das nicht klappt, kann das ein Zeichen dafür, sein dass mit deiner Webseite was nicht stimmt.

Bevor du jetzt aber über eine neue Webseite nachdenkst, solltest du dir zunächst mal angucken oder mal analysieren, woran das eigentlich, dass die Webseite wirtschaftlich nicht funktioniert

Das kann aber fehlenden Call-To-Actions  liegen oder es könnte sein, dass der Besucher nicht das wissen, wonach sie suchen. Jedenfalls macht es Sinn sich das Ganze hier erstmal anzugucken. Google Analytics ist hier ein guter Startpunkt. 

Letztendlich ist eine schlechte Konversionsrate eines der deutlichsten Anzeichen dafür, dass deine Website eine Auffrischung benötigt. 

 

7. Deine Website ist nicht bei Google gelistet (SEO)

Das ist jetzt für die meisten nichts Neues. Aber natürlich ist es für jedes Unternehmen erstmal wichtig, dass online vernünftig gefunden wird.

 

 

Takeaways

Eine moderne, frische, intuitive Website ist der Schlüssel zum Online-Geschäftserfolg.

Kunden wollen auf einen Blick verstehen, worum es geht.

Die meisten Kunden treffen emotionale statt logische Entscheidungen. Daher ist es wichtig, sich visuell ansprechend aufzustellen.

Eine mobile und tablet-freundliche Website ist essentiell.

Wenn sich deine Strategie drastisch verändert hat, muss sich auch deine Website entsprechend verändern.

Es ist zwar nicht notwendig, deine Website jedes Jahr neu zu gestalten, aber ein objektiver Blick ist oft entscheidend, um zu verstehen, ob dein aktuelles Design dir hilft, deine Geschäftsziele zu erreichen.

 


Bei James24 helfen wir unseren Kunden nicht nur dabei, ihre Webseite zu bauen oder zu überarbeiten, sondern helfen auch im Online-Marketing. 

 

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.